9. Hasten Historic im Rückspiegel

Von Jochen Schnell

9. Hasten Historic im Rückspiegel

So schnell kann es gehen, denn auch die neunte Ausgabe der Hasten Historic ist schon wieder Geschichte. Allerdings mit diversen neuen Aspekten...


So regnete es erstmals nach 9 Jahren morgens beim Start derart heftig, dass sich kaum jemand draußen aufhalten mochte und stattdessen in die Kantine der Firma Picard „flüchtete“. Dort, im Remscheider Morsbachtal nämlich fanden in gewohnter Art und Weise wieder das Frühstück und die Papierabnahme mit Ausgabe der Fahrtunterlagen an die Teilnehmer statt. Und auch die Fahrerbesprechung wurde kurzerhand nach drinnen verlegt.
 
Die Wetterbestellung sollte dann aber doch noch eintreffen. Petrus „lieferte“ nämlich im Verlaufe des Vormittags das schon vor Wochen bestellte, trockene Wetter und schickte sogar ein paar Sonnenstrahlen mit...
Zurück zu den Neuerungen unserer Veranstaltung, die wieder in Zusammenarbeit mit der Firma Picard, dem Stadtmarketing, der Stadtsparkasse und dem Allee-Center Remscheid, an die "essKULTour" angelehnt war. Da war zum einen die Vorstellung der Fahrzeuge, die am Morgen erstmals in der Remscheider Fußgängerzone auf Höhe der ehemaligen Kaufhalle stattfand, zum anderen freute sich das Ehepaar Rössler aus Solingen über eine bei Radio RSG gewonnene Mitfahrt im Vorausfahrzeug, dem Mercedes Adenauer 300 von Klaus Picard. „Wir hatten einen wunderschönen, erlebnisreichen Tag“, bedankten sich die Gewinner im Ziel.


Der Verein hinter der Hasten Historic, der Automobilclub Bergisch-Land hatte sich schließlich mit einem „Historischen Fahrerlager“, direkt vor dem Eingang des Allee-Centers (Springbrunnen) präsentiert. In Zusammenarbeit mit „My Cocktail Taxi“ und dem „Bazzar Mobil“ wurden dort Cocktails und Kaffeespezialitäten angeboten. Ein Cocktail trug sogar den Namen „Hasten Historic“ und schmeckte mit Erdbeeren und Vodka vorzüglich. Das war ebenso eine tolle Gelegenheit für Oldtimer-Fans und Interessierte, die berühmten „Benzingespräche“ zu führen, wie der 1. ACBL Oldtimer-Markt am Sonntag, der u.a. Modellautos, altes Spielzeug, natürlich Oldtimer konforme Ersatzteile, aber auch besondere Maßanfertigungen historischer Kopfbedeckungen einer Hutmacherin offerierte. Ein gelungenes Hasten Historic Weekend sozusagen. Für die Teilnehmer hieß es aber gleich nach dem Start hellwach zu sein. Denn gerade erst vom Parkplatz der Firma Picard gestartet galt es, ein winziges Pünktchen in der Karte zu erkennen und am Haupteingang vorbei nochmals auf das Firmengelände zu fahren. Der Kontrollposten dort hatte seinen Spaß und verpasste jedem, der das richtig erkannt hatte, zwei Stempel in die Bordkarte. Jeder, der nicht nochmals auf das Gelände einbog, bekam derweil nur einen Stempel.
Und genau das waren die Feinheiten, die auch dieses Jahr wieder über Sieg und Niederlage entschieden. Zusätzlich hatten die Teilnehmer auf der Strecke mehrere Fahrprüfungen zu absolvieren, in denen es z.B. darauf ankam, eine bestimmte Strecke in einer vorgeschriebenen Zeit zurückzulegen (200 Meter in 30 Sekunden), oder ein (unbekanntes) Ziel genau zur vollen Minute zu passieren. Auch eine „Trockenübung“, eine sogenannte Fischgräte war zu bewältigen.


Über 140 Kilometer führte die Strecke von C.A. Picard aus über Remscheid, Solingen, Leichlingen und nochmals Solingen zur Mittagspause am historischen Bahnhof in Wuppertal Cronenberg, wo die Spedition DIGASS alle Teams mit einer gut gewürzten Gulaschsuppe stärkte. Die Nachmittagsetappe führte dann durch das schöne Bergische Land und über Lüttringhausen, Beyenburg, Schwelm, Önkfeld und Radevormwald zurück nach Remscheid. Zwischendurch verwöhnte das Autohaus Wiluda in Radevormwald die Teilnehmer dann noch mit frischen Waffeln und Kaffee.
Der Zieleinlauf auf dem Remscheider Rathausplatz war auch in diesem Jahr wieder ein wahrer Publikumsmagnet. Viele Zuschauer begrüßten die eintreffenden Fahrzeuge mit gebührendem Applaus und jedes einzelne Team wurde von Radio Moderator Bernd Hamer in gewohnt gekonnter Art und Weise vorgestellt.


Den Abschluss eines schönen Rallyetages bildete dann die Siegerehrung im Allee Center Remscheid. Hasten Historic typisch Punkt 19 Uhr.
Unser Glückwunsch geht an die Sieger Hans-Rudi Küfner und Adrian Witte aus Remscheid bzw. Leichlingen. Wir danken allen Teilnehmern und freuen uns, sie im nächsten Jahr wieder bei uns in Remscheid begrüßen zu dürfen.
Schließlich bedankt sich das gesamte Orga-Team auch auf diesem Wege nochmals recht herzlich bei allen Sponsoren, Gönnern und denen, die unsere gute Sache unterstützen, vor allem bei den vielen, nicht namentlich erwähnten Helfern und Posten entlang der Strecke.
Sie alle können sicher sein, dass wir bereits wieder fleißig an der nächsten Hasten Historic „basteln“. Die 10. Ausgabe am 28. Juni 2014, soll als Jubiläum ein ganz besonderes Highlight werden.

 

 

 

[ zurück zur Historie ]